Lampenputzergras Hameln
Pennisetum alopecuroides 'Hameln'
Walzenförmige Blüten in einer respektablen Anzahl zieren das Lampenputzergras Pennisetum alopecuroides „Hameln". Die Blütezeit beginnt schon im Juli und dauert bis Oktober. In dieser Zeit des Jahres neigen sich die Blüten sanft im Wind...
12,90 € *

Lampenputzergras (Pennisetum), auch Federborstengras genannt, erkennen Sie überall auf den ersten Blick, denn seine markanten, namensgebenden Blütenstände erinnern an Flaschenbürsten. Ursprünglich stammt Lampenputzergras aus tropischen Savannen, aber es gibt auch wunderschöne winterharte Sorten, die für Mitteleuropäische Gärten bestens geeignet sind. Gärtner schätzen sie insbesondere wegen ihrer völlig unproblematischen Verwendung im Garten: Sie wuchern nicht, versamen sich nicht unkontrolliert und bereichern so sonnige, trockene Standorte im Garten durch attraktive Horste mit hübschen Scheinähren.

Lampenputzergras passt perfekt zum New German Style

Wer auf der Suche nach pflegeleichten Pflanzen für seinen Garten im „New German Style“ sucht, kommt an Lampenputzergräsern kaum vorbei. Sie ergänzen viele Stauden wie rote und gelbe Sonnenhüte (Echinacea und Rudbeckia), Astern und auch Rosen, lockern Rabatten auf und sie verstecken beschwingt unschöne Ränder von Gartenwegen. Außerdem sorgen Lampenputzergräser zusätzlich für einen schönen Herbst- und Wintereffekt. Das Beste: Wer sich gerne Blumensträuße aus dem eigenen Garten ins Haus holt, findet beim Lampenputzergras immer wieder hübsche Gräser zum Schneiden – auch für langlebige Trockensträuße. Es lohnt sich durchaus, dafür zusätzliche Pflanzen in den Hintergrund oder in den Schnittblumengarten zu setzen.

Lampenputzergräser brauchen kaum Pflege, lieben aber eine Besonderheit

Lampenputzergras ist pflegeleicht, sogar auf Dünger verzichtet es gerne. Im Gegenteil: Zu viel Dünger macht es weich und anfällig. Nur auf sehr mageren Böden und bei Lampenputzergräsern in Kübelkultur bietet sich eine sparsame, einmalige Düngung im Frühjahr an. Wir empfehlen dazu Kompost zu verwenden oder das bewährte Toolisan®. Zur gleichen Zeit (etwa Mitte April) schneiden Sie das Lampenputzergras auch zurück. Falls der Horst nach einigen Jahren zu dicht und breit gewachsen ist, teilen Sie es. An anderer Stelle macht sich das Ziergras bestimmt auch noch gut.

Im Garten etablierte Lampenputzergräser benötigen keinen besonderen Winterschutz

Lampenputzergras im Pflanzkübel sollten Sie dagegen am besten frostfrei überwintern. Ein kühler, dunkler Keller genügt dafür vollkommen. Hauptsache ist jedoch, sie gießen das Gras hin und wieder auch im Winterquartier mit abgestandenem Wasser. Am besten mit Regenwasser!
Lampenputzergras verträgt kein stark kalkhaltiges, hartes, kaltes Leitungswasser. Wenn Leitungswasser unumgänglich ist, lassen Sie es bitte eine Weile in der Gießkanne stehen, bevor Sie damit gießen. Das gilt allerdings nicht nur für Lampenputzergras, sondern für die meisten Garten-, Zimmer- und Kübelpflanzen!

Tipp: Am schönsten wächst Lampenputzergras an windgeschützten und sonnigen Lagen. Überall dort, wo sich die filigranen Blütenstände nach allen Seiten frei wiegen und entwickeln können, wirkt es besonders schön. Es lohnt sich, für dieses Gras einen Platz im Garten zu suchen, der geschützt vor starken Winden ist und dabei in voller Sonne liegt. Gerne in Gesellschaft mit Stauden und im Frühling auch mit früh blühenden Zwiebelgewächsen wie Krokus, Schneeglöckchen, Wildtulpen und niedrigen Narzissen.

Lampenputzergras (Pennisetum), auch Federborstengras genannt, erkennen Sie überall auf den ersten Blick, denn seine markanten, namensgebenden Blütenstände erinnern an Flaschenbürsten. Ursprünglich... mehr erfahren »
Fenster schließen

Lampenputzergras (Pennisetum), auch Federborstengras genannt, erkennen Sie überall auf den ersten Blick, denn seine markanten, namensgebenden Blütenstände erinnern an Flaschenbürsten. Ursprünglich stammt Lampenputzergras aus tropischen Savannen, aber es gibt auch wunderschöne winterharte Sorten, die für Mitteleuropäische Gärten bestens geeignet sind. Gärtner schätzen sie insbesondere wegen ihrer völlig unproblematischen Verwendung im Garten: Sie wuchern nicht, versamen sich nicht unkontrolliert und bereichern so sonnige, trockene Standorte im Garten durch attraktive Horste mit hübschen Scheinähren.

Lampenputzergras passt perfekt zum New German Style

Wer auf der Suche nach pflegeleichten Pflanzen für seinen Garten im „New German Style“ sucht, kommt an Lampenputzergräsern kaum vorbei. Sie ergänzen viele Stauden wie rote und gelbe Sonnenhüte (Echinacea und Rudbeckia), Astern und auch Rosen, lockern Rabatten auf und sie verstecken beschwingt unschöne Ränder von Gartenwegen. Außerdem sorgen Lampenputzergräser zusätzlich für einen schönen Herbst- und Wintereffekt. Das Beste: Wer sich gerne Blumensträuße aus dem eigenen Garten ins Haus holt, findet beim Lampenputzergras immer wieder hübsche Gräser zum Schneiden – auch für langlebige Trockensträuße. Es lohnt sich durchaus, dafür zusätzliche Pflanzen in den Hintergrund oder in den Schnittblumengarten zu setzen.

Lampenputzergräser brauchen kaum Pflege, lieben aber eine Besonderheit

Lampenputzergras ist pflegeleicht, sogar auf Dünger verzichtet es gerne. Im Gegenteil: Zu viel Dünger macht es weich und anfällig. Nur auf sehr mageren Böden und bei Lampenputzergräsern in Kübelkultur bietet sich eine sparsame, einmalige Düngung im Frühjahr an. Wir empfehlen dazu Kompost zu verwenden oder das bewährte Toolisan®. Zur gleichen Zeit (etwa Mitte April) schneiden Sie das Lampenputzergras auch zurück. Falls der Horst nach einigen Jahren zu dicht und breit gewachsen ist, teilen Sie es. An anderer Stelle macht sich das Ziergras bestimmt auch noch gut.

Im Garten etablierte Lampenputzergräser benötigen keinen besonderen Winterschutz

Lampenputzergras im Pflanzkübel sollten Sie dagegen am besten frostfrei überwintern. Ein kühler, dunkler Keller genügt dafür vollkommen. Hauptsache ist jedoch, sie gießen das Gras hin und wieder auch im Winterquartier mit abgestandenem Wasser. Am besten mit Regenwasser!
Lampenputzergras verträgt kein stark kalkhaltiges, hartes, kaltes Leitungswasser. Wenn Leitungswasser unumgänglich ist, lassen Sie es bitte eine Weile in der Gießkanne stehen, bevor Sie damit gießen. Das gilt allerdings nicht nur für Lampenputzergras, sondern für die meisten Garten-, Zimmer- und Kübelpflanzen!

Tipp: Am schönsten wächst Lampenputzergras an windgeschützten und sonnigen Lagen. Überall dort, wo sich die filigranen Blütenstände nach allen Seiten frei wiegen und entwickeln können, wirkt es besonders schön. Es lohnt sich, für dieses Gras einen Platz im Garten zu suchen, der geschützt vor starken Winden ist und dabei in voller Sonne liegt. Gerne in Gesellschaft mit Stauden und im Frühling auch mit früh blühenden Zwiebelgewächsen wie Krokus, Schneeglöckchen, Wildtulpen und niedrigen Narzissen.